Reiki-Energie entspringt einer Ur-Quelle. Es gibt jedoch viele Reiki-Systeme. Einige sind leicht und sanft in der Anwendung. Sie können auch als Energie des Himmels bezeichnet werden. Andere Reiki-Systeme sind in ihrer Anwendung kräftiger und erdverbundener. Diese kann man als Energie der Erde bezeichnen.
In China sagt man, dass der Mensch die Aufgabe hat Himmel und Erde zu verbinden.

Usui-Reiki (Energie des Himmels)

Es wird auch als "System der natürlichen Heilung" (jap.:Usui Reiki Ryoho) bezeichnet. Dieses System erhielt den Namen von seinem japanischem Begründer Dr. Mikao Usui (15.08.1865-09.03.1926). Er wollte, dass Usui-Reiki von jedem genutzt werden kann und jedem zugänglich gemacht wird.  Durch seine Schüler wurde dieses Reiki-System auch zu uns gebracht. Es ist eine bewährte, sanfte und doch effektive Energie-Anwendung, die Hilfestellung zur Erreichung von ganzheitlicher Ausgewogenheit bietet.

Kundalini-Reiki (Energie der Erde)

Das Kundalini-Reiki-System wurde von Ole Gabrielsen, dänischer Reiki- und Meditationsmeister, entwickelt und weiter gegeben. Diese Energie ist sehr kräftig und effizient, da allein die Absicht zu helfen wichtig bei der Anwendung ist. Es werden keine Zeichen/Symbole wie in anderen Reiki-Systemen benötigt. Durch die Kundalini-Energie wird ausgehend vom Wurzel-Chakra (eines von sieben Haupt-Energie-"Rädern", Energiezentren) der innere Energiekreislauf geklärt und gestärkt, so dass alles wieder frei fließen kann. Ich wende diese verschiedenen Energieformen entsprechend des Themas an, dessen Bearbeitung im Vordergrund steht. Dabei gehe ich sowohl bei Menschen als auch bei Tieren in der Anwendung verantwortungsvoll mit beiden Energie-Systemen um, zum höchsten Wohle aller Beteiligten. Bei einer Anwendung stelle ich mich als "Kanal", als Impulsgeber zur Verfügung, um die Selbstheilungskräfte der betroffenen Person zu aktivieren. Durch mich hindurch fließt die Reiki-Energie zum Empfänger.  Der Reiki Empfänger bestimmt selbst durch seinen freien Willen ob Energie fließt und mit welcher Intensität.

Sie kann nicht:

Sie ist nicht dafür da Informationen über Dritte zu erhalten. Durch die mentale Tierkommunikation können dem Tier weder Kommandos noch Befehle beigebracht werden. Sie ersetzt auch kein Training, keine Therapien und keine Erziehung (z.B. Hundeschule).
  • benutzt werden, um den Willen des Tieres zu brechen
  • dazu verwendet werden dem Tier jeglichen Willen aufzuzwingen.