Tiere lieben uns bedingungslos. Sie sind sehr feinfühlig und intelligent.

Unser materieller und finazieller Besitz ist ihnen egal. Auch unser äußerliches Aussehen, Glaube und Stand in der menschlichen Gesellschaft interessiert sie nicht. Sie ertragen unsere Launen und sind immer für uns da.

                                          Was ist mentale Tierkommunikation?

Es ist eine lautlose, telepatische Verständigung zwischen Mensch und Tier von Herz zu Herz, respektvoll und mit Liebe.

Der Begriff Telepathie kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet soviel wie " Fühlen über Entfernung frei von körperlichem Kontakt".

Durch das telepathische Übermitteln von Gedanken, Gefühlen, Bildern, Eindrücken und Worten können wir Einblick in die Sichtweise der Tiere erhalten.

Wir verstehen sie immer dann, wenn wir mit ihnen durch unsere Aufmerksamkeit auf gleicher mentaler Ebene, "gleicher Wellenlänge" sind.

Eines ist gewiss: Tiere verstehen uns ganz genau. Es ist ihnen nur nicht immer möglich es uns körperlich zu zeigen.

                                            Warum mentale Tierkommunikation?

Tiere haben genau wie wir Menschen eigene Bedürfnisse und Vorstellungen, auch vom Leben mit uns.

Sie können sich genau wie wir freuen, traurig oder wütend sein. Bestimmt haben Sie oft das Gefühl Ihr Tier versteht sie, weil es reagiert.

Manchmal gibt es jedoch Situationen, da sind wir trotz Vertrautheit und Nähe ratlos.

Dann kann die telepathische Tierkommunikation, das "mentale Gespräch" helfen, die Mißverständnisse zwischen Mensch und Tier aufzuklären. Es kann über die seelischen und körperlichen Befindlichkeiten, Verhaltensweisen und Handlungen Aufschluss geben.

Dem Tier kann die Sichtweise und Wünsche des Menschen vermittelt werden. Und natürlich ist es auch umgekehrt möglich dem Menschen die Sichtweise des Tieres nahe zu bringen. Allerdings kann diese anders sein als die menschliche.

Diese "Vermittlung" kann bewirken, dass durch beiderseitiges Verständnis eine bedeutende Veränderung im Verhalten und Gesundheitszustand des Tieres deutlich wird.

Es bedeutet jedoch nicht, dass das vom Menschen erwünschte Verhalten sofort und automatisch erfolgt.

                                             Was kann mentale Tierkommunikation?

Sie kann helfen zu akzeptieren, dass die Körper nicht gleich sind...jedoch die Seelen der Sprache der Liebe folgen.

Sie kann helfen:

-Antworten zu erhalten, z.B. zu Vorlieben und Wünsche des Tieres                                                                       -sichtbaren Verhaltensstörungen,falschem Verhalten aus Sicht des Menschen                                                         -Abneigungen, schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit und deren  mögliche Bewältigung

-die Sichtweise des Tieres zu erfahren, z.B. zu seinem Leben bei den Menschen und mit den Menschen,  körperlichen und seelischen Problemen, Wesen und Charaktereigenschaften

-neue, spezielle Ereignisse dem Tier nahe zu bringen und zu erklären, z.B. Umzug,Trennung                                 -Nachwuchs in der  Familie - Zuwachs durch neue tierische Mitbewohner                                                               -ärztliche Eingriffe, Operationen beim Tier

                                              Was kann mentale Tierkommunikation nicht?

Sie kann nicht:

-benutzt werden, um den Willen des Tieres zu brechen

-dazu verwendet werden dem Tier jeglichen Willen aufzuzwingen.

Sie ist nicht dafür da Informationen über Dritte zu erhalten.

Durch die mentale Tierkommunikation können dem Tier weder Kommandos noch Befehle beigebracht werden.

Sie ersetzt auch kein Training, keine Therapien und keine Erziehung (z.B. Hundeschule).

 

Ich kommuniziere nach bestem Wissen und Gewissen zum Wohle des Tieres.                                                   Ich gebe keine Informationen an Dritte weiter. 

Ich kommuniziere nur mit dem Einverständnis des Besitzers des Tieres oder dessen schriftlicher Einwilligung. (Ausnahme: Notfall und/oder Besitzer nicht erreichbar)

Ich kommuniziere keinesfalls um ein Tier vorzuführen, etwas zu beweisen oder um Neugier zu befriedigen.

Ich erstelle keine medizinische Diagnose durch mentale Tierkommunikation noch ist sie ein Ersatz für Tierarzt/-ärztin, Tierheilkpraktiker/-in oder Therapeut(in)!


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld